Psychiatrische Pflege

In der ambulanten psychiatrischen Pflege geht es in erster Linie um Hilfe zur Selbsthilfe und um die Unterstützung im Alltag.

  • Bedarfsabklärungen
    Zuhause oder vor dem Klinikaustritt
  • Beziehungsarbeit
    Anhand des Bezugspersonensystems bzw. der Fallverantwortung
  • Erarbeiten der Pflegeplanung
    Erfassen und dokumentieren von aktuellen Ressourcen und Problemen sowie erarbeiten von Massnahmen, die zielorientiert abgestimmt sind.
  • Beratung und Unterstützung
    Die Selbstständigkeit in den Aktivitäten des täglichen Lebens wird gefördert, der Klient wird bei der Bewältigung der dabei auftretenden Probleme unterstützt. Die Beratung bezieht sich auf den Alltag.
  • Angehörigenarbeit
    Im Einverständnis des Klienten werden die Angehörigen in den Pflegeprozess miteinbezogen und informiert.
  • Präventionsarbeit
  • Unterstützung bei der Alltagsbewältigung
  • Aufbau Tages- und Wochenstruktur
  • Psychoedukation (Lernen mit Krankheitssymptomen umzugehen)
  • Kontrollierte Medikamentenabgabe, Medikamentenmanagement